Berufsbildungsbereich (BBB)


Wer in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) arbeiten möchte, durchläuft zuerst ein Eingangsverfahren. Hier wird festgestellt, ob die WfbM die geeignete Eingliederungsmaßnahme ist. In der Regel dauert dies 3 Monate, mindestens aber 4 Wochen. Mit einem individuellen Eingliederungsplan wechselt der behinderte Mitarbeiter in den BBB. Dieser dauert insgesamt

2 Jahre und setzt sich aus einem Grund- und einem Aufbaukurs zusammen.

In dieser Zeit werden verschiedene Bildungsmodule durchgeführt und entsprechende Kenntnisse vermittelt. Hier lernt der behinderte Mitarbeiter die Arbeitsbereiche kennen und kann sich erproben, welcher spätere Arbeitsplatz in der WfbM für ihn geeignet ist. 

 

Unser Ziel ist es, den Menschen mit Behinderung 

eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen und jeder, nach seinen individuellen Fähigkeiten, eine wertschöpfende Arbeit erbringen kann. 



Illustrationen: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013


Standort WfbM Eisleben

Mitteldeutsche Werkstätten gGmbH

Alleebreite 19

06295 Lutherstadt Eisleben

Telefon: (0 34 75) 74 63-0

Fax: (0 34 75) 74 63-30

mail: info@lebenshilfe-eisleben.de

GL/Ansprechpartner

WfbM Eisleben: 

Herr Hüttner, Frau Böhme, Herr Raase

 

WfbM Großörner: Frau Hüttner, Herr Buchmann

 

Begleitender Dienst: Fr. Herrmann (Ansprechpartner) 

 



Neugierig auf das ganze Spektrum unserer Werkstätten? Klicken Sie einfach auf einen Button...