Der Werkstatt-Rat



Seit 01.01.2017 gibt es eine neue 

Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung

Die Abkürzung ist: WMVO

Hier können Sie die neuen Regelungen für den Werkstatt-Rat lesen.

Sie können die neuen Regeln auch herunterladen und ausdrucken! 

 

Was ist der Werkstatt-Rat? 

 

In der Werkstatt für Menschen mit Behinderung gibt es einen Werkstatt-Rat.

Der Werkstatt-Rat ist eine Gruppe von Werkstatt-Mitarbeitern mit Behinderung.

Der Werkstatt-Rat ist im Betrieb für alle Mitarbeiter mit Behinderung da.

Das steht im Gesetz. 

Das Gesetz heißt in schwerer Sprache:  Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung

Die Abkürzung ist:    WMVO

In dem Gesetz steht alles über den Werkstatt-Rat.

Zum Beispiel die Pflichten und die Aufgaben vom Werkstatt-Rat.



Wer kann im Werkstatt-Rat mitmachen?

 

Jeder Mitarbeiter in der Werkstatt kann im Werkstatt-Rat mitmachen. 

Man muss aber schon länger als 6 Monate in der Werkstatt arbeiten.


Die Mitarbeiter der Werkstatt wählen den Werkstatt-Rat.

Nach den Wahlen ist man für 4 Jahre im Werkstatt-Rat. 

Dann wird wieder neu gewählt.

Erst danach können andere Mitarbeiter im Werkstatt-Rat mitmachen.

Mitarbeiter im Werkstatt-Rat heißen:       Mitglied

 

Im Werkstatt-Rat sollen Männer und Frauen sein.

Jeder Werkstatt-Rat hat eine andere Anzahl an Mitgliedern.

Die Anzahl der Mitglieder hängt von der Größe der Werkstatt ab.

Es sollen aber immer 3 Mitarbeiter im Werkstatt-Rat mitarbeiten.

Aber nicht mehr als 13 Mitarbeiter.

 

Gruppen-Leiter und andere Mitarbeiter ohne Behinderung können dem Werkstatt-Rat helfen. 

Die Werkstatt und der Werkstatt-Rat müssen aber zustimmen.

 

 



Was macht der Werkstatt-Rat?
 

 

Der Werkstatt-Rat soll die Interessen der Mitarbeiter in der Werkstatt vertreten. 


Deshalb spricht der Werkstatt-Rat mit den Mitarbeitern. 


Er hört sich ihre Probleme und Sorgen an. 


Dann redet er mit der Werkstatt-Leitung,

dem Gruppen-Leiter oder mit dem Sozialen Dienst. 


Der Werkstatt-Rat soll mit allen in der Werkstatt gut zusammenarbeiten. 

Die Mitglieder können sagen, was sie sich wünschen.


Oder was sie in der Werkstatt anders haben wollen. 

Der Werkstatt-Rat hat viele Rechte und kann viel mitbestimmen. 



Illustrationen: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013